Eylers Tischlerei
Rufen Sie uns an:
0421 - 63 17 55
Bild ist nicht verfügbar
Eylers Tischlerei
Rufen Sie uns an:
0421 - 63 17 55
Bild ist nicht verfügbar
previous arrow
next arrow
Slider

Im Alltag energieeffizienter wohnen – mit den richtigen Türen und Fenstern

Geschrieben am 20. 04. 2020 um 15:00 Uhr; von der Online-Redaktion

Eine Reihe von Faktoren beeinflussen die Energieeffizienz beim Wohnen – auch die tägliche Nutzung von Türen und Fenstern. Wir von Eylers Tischlerei informieren Sie hier darüber, welchen Beitrag diese zu einem energieeffizienterem Wohnen leisten können. Außerdem führen wir Merkmale auf, die entsprechende Produkte bestmöglich erfüllen sollten.

Was bedeutet Energieeffizienz?

Bei dem Begriff der Energieeffizienz geht es im Grunde genommen darum, ein bestimmtes Wärmeziel mit einem möglichst geringen Aufwand zu erreichen. Möchten Sie beispielsweise in einem bestimmten Raum die Temperatur erhöhen, soll dafür so wenig Energie wie möglich aufgewendet werden. Der Nutzen liegt neben dem Sparpotenzial in Sachen Energiekosten auch auf dem Aspekt der Nachhaltigkeit.

Das Problem mit alten Fenstern und Türen – fehlende Wärmedämmung

Eine zentrale Rolle spielt in diesem Kontext der Aspekt der Wärmedämmung. Umso eher Elemente Ihres Hauses in der Lage sind, Wärme innerhalb des Raumes zu behalten, umso vielversprechender ist dies in Sachen Energieeffizienz. Ältere Modelle von Fenstern und Türen laufen dieser Bestrebung zuwider.

 

Zum einen bieten sie in der Regel nur einen unzureichenden Isolierschutz – zum anderen fungieren sie als Wärmebrücken, also als Zentrum des Wärmetransports nach außen. Eine Lösung für dieses Problem stellt nicht selten die Sanierung dar, in deren Rahmen die Produkte durch neuere Modelle ausgetauscht werden.

Auch der Gesetzgeber hat bereits eingegriffen

Tatsächlich ist sich auch der Gesetzgeber der allgemeinen Problematik bewusst, den Energiebedarf allein aus Gründen der Nachhaltigkeit senken zu müssen. Aus diesem Grund hat die EU entsprechende Richtlinien verfasst. Hierbei orientiert sie sich im Ergebnis am Wärmedurchgangskoeffizienten, dem sogenannten U-Wert. Dieser ergibt sich bei Fenstern zum Beispiel aus verschiedenen Komponenten und Kennwerten:

  • Rahmen (Uf)
  • Verglasung (UG)
  • Einbau des Glases (Psi-Wert)

Bei Fenstern wird der Koeffizient auch als U-Wert bezeichnet, für Türen ist der Ud-Wert maßgeblich. Dabei gilt: Je kleiner dieser Wert, desto stärker und besser ist das Dämmvermögen.

Förderliche Merkmale bei modernen Fenstern

In der Praxis hilft es Ihnen, bei der Auswahl auf bestimmte Merkmale zu achten. Bei Fenstern bietet sich unter anderem die Dreifachverglasung an. Mehr Scheiben bedeuten aufgrund der besseren Isolierung grundsätzlich auch eine bessere Wärmedämmung. In den Scheibenzwischenräumen besitzen moderne Produkte zudem häufig eine Gasfüllung, die die Effizienz noch einmal erhöhen kann.

 

Als weiteres wichtiges Kriterium gilt eine spezielle durchsichtige Beschichtung. Sie reflektiert die Wärmestrahlung, was im Ergebnis einen noch besseren U-Wert mit sich bringt. Zwischen den Scheiben sollte sich außerdem eine wärmedämmender Abstandshalter befinden.

Mit durchdachter Planung zum Ziel

Hochwertige Fenster erreichen mit ihren dreifachen Verglasungen einen U-Wert zwischen 0,9 und 1,4 W/m2K. Daneben hilft eine durchdachte Planung des Hauses in Sachen Energieeffizienz. So können Sie beispielsweise die Sonne nutzen – immerhin verfügt sie von Natur aus über eine hohe Heizkraft.

 

Richten Sie Ihre modernen Fenster daher idealerweise nach Süden aus, wo am meisten Sonne genutzt werden kann. In Verbindung mit möglichst großen Glasflächen können Sie somit gewährleisten, dass gerade in den wärmeren Monaten des Jahres deutlich weniger Betriebs- und Heizkosten aufgewendet werden müssen.

Die richtige Tür für effizientes Wirtschaften

Zwar besetzen Türen in der Regel eine nicht so große Fläche innerhalb des Hauses, nichtsdestotrotz leisten auch sie ihren Beitrag zu einem effizienten Energiehaushalt. Neue Türen erreichen hierbei einen Wert von 0,7 bis 0,8/m2K pro Jahr. Als ein wichtiger Bestandteil gelten hier Mehrfachdichtungen mit zusätzlicher Absenkdichtung unten an der Tür.

 

Als Material lässt sich Aluminium empfehlen, zusätzlich ausgestattet mit einer Dämmschicht aus Kunststoff, die einzelne Profile trennt. Daneben können auch Kunststofftüren mit mehreren Luftkammern einen zufriedenstellenden Wert erzielen. So oder so ist ein innenliegender und durch Dampfsperren und Holzplatten abgedeckter Dämmkern eine sinnvolle Möglichkeit.

Beratung durch den Fachmann essenziell

Mithilfe einer fundierten Beratung durch den Fachmann stellen Sie sicher, dass Sie sich für die richtigen Alternativen entscheiden. Auch bei der Montage sorgt ein Fachmann dafür, dass Abdichtungen und Bauelemente richtig eingesetzt werden. Wir von Eylers Tischlerei sorgen gerne dafür, dass Sie von den Vorzügen moderner Türen und Fenster profitieren!


vorheriger Artikel: || nächster Artikel:



Kommentar schreiben:


Ihr Kommentar: